Back to top

"Pinkwashing" und "Homonationalismus"?! Queere Ressentiments gegen Israel

Donnerstag, 2. Februar 2017 - 18:30
Ort: 
60,3qm, Magdalenenstraße 2, Darmstadt
pinkwashing titelbild.jpg

Immer wieder ist von linken Gruppen zu hören, dass Israel nur deshalb keine Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender unterdrücken würde, um von Menschenrechtsverletzungen in den palästinensischen Gebieten abzulenken. Spätestens im letzten Jahr ist dieser Vorwurf des angeblichen „Pinkwashings“ verstärkt auch in Berlin angekommen und wurde lautstark auf queeren Demonstrationen geäußert.
Warum sich die genannten Gruppen bei der Sorge um Homorechte gerade um den einzigen jüdischen Staat kümmern und was das ganze mit jahrhundertealten antisemitischen Stereotypen zu tun hat, soll in diesem Vortrag diskutiert werden. Auch das Konzept des "Homonationalismus" wird hier einer Kritik unterzogen.

Frederik Schindler ist freier Journalist in Frankfurt am Main und veröffentlicht u.a. in der Jungle World, in der Jüdischen Allgemeinen und in der taz. Ein Beitrag zum Vortragsthema erscheint am 1. März 2017 im Sammelband "Beißreflexe" von Patsy l'Amour laLove im Querverlag.