Back to top

Kolloquium

Vermisst auch ihr an der Uni manchmal einen Ort, an dem ihr zusammen mit euren Kommiliton*innen in einem offenen, interdisziplinären Kontext gezielt über eure wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Interessen, Ideen und Forschungsvorhaben diskutieren und diese vorstellen könnt? Falls ja, steht euch ab jetzt mindestens einmal im Monat das Kolloquium des AStA-Kulturreferats als Raum zur Verfügung, in dem ihr, ganz ohne den Druck, den die Anwesenheit von Professor*innen und Prüfer*innen in üblichen akademischen Kolloquiuen verursacht, mit anderen Studierenden über die Themen, die euch bewegen, ins Gespräch kommen könnt.

Die erste Sitzung des Kolloquiums findet am Freitag den 13. November 2020 von 18:00-20:00 als Onlinekonferenz statt. In einem ersten Themenblock, der für die Zeit von 18:00-19:00 angesetzt ist, wird Michael Spiehl seinen Text „Technik als Utopie und Fetisch. Einige Variationen über Grundsätzliches“ vortragen, bei dem es sich um einen Artikel aus der aktuellen Ausgabe des Lesezeichens zum Thema Technik handelt (zum Lesen hier zu finden). Daraufhin wird von 19:00-20:00 David Meier-Arendt in einem Beitrag mit dem Arbeitstitel „Technisch vermittelte Agitation im Netz: Zugänge zu disparaten Phänomenen“ Einblicke in den Stand eines gerade laufenden Qualifikationsprojektes geben, das sich mit dem Thema der zunehmend über das Internet vermittelten politischen Meinungsbildungs- und Mobilisierungsprozesse beschäftigt.

Solltet ihr daran interessiert sein, in einer zukünftigen Sitzung ein eigenes Thema vorzustellen, so sendet mir bitte eine kurze Zusammenfassung eures Vorhabens an kultur@asta.tu-darmstadt.de. Euer Thema kann aus jedem denkbaren Bereich kommen, einzige Anforderung ist, dass es in einer Art und Weise aufbereitet ist, die es erlaubt, es in einem interdisziplinären Kontext zu diskutieren, in dem nicht davon ausgegangen werden kann, dass die anderen Teilnehmer*innen spezialisierte inhaltliche und fachliche Kenntnisse des eigenen Interessensgebietes besitzen. Ideal geeignet sind beispielsweise Themen, die sich auf ihre gesellschaftliche, politische, kulturelle u.Ä. Bedeutung hin problematisieren und in der Gruppe kontrovers diskutieren lassen.

 

Alle Termine dieser Reihe

13.11.20 Kolloquium 13.11