Back to top

Ausschreibung der Autonomen Tutorien

Wir suchen zum Sommersemester 2018 wieder interessierte Studierende aller Fachbereiche, die gerne ein Autonomes Tutorium anbieten möchten. Autonome Tutorien sollen einen Rahmen bieten, eigenen wissenschaftlichen Neigungen nachzugehen, deren Vertiefung unter dem Druck verschulter Pflichtveranstaltungen und vorgegebener Studienpläne kaum noch möglich ist. Als Leiter_in eines Tutoriums kommt dir die Aufgabe zu, eine selbst gewählte Thematik auszuarbeiten und den Ablauf zu strukturieren. Wir verlangen nicht, dass du bereits unangefochtene Expert_in bist. Die Bewerbung erfolgt in Form eines Konzepts (2-3 Seiten) aus dem hervorgeht, warum dich dein Thema interessiert und welche Erkenntnisse du dir davon erhoffst. Dein Thema sollte anschlussfähig an Themenkomplexe aus deinem Studium bzw. der wissenschaftlichen Forschung sein. Bewerbungen mit einer interdisziplinären Thematik, beispielsweise zwischen technischen Wissenschaften und Gesellschaftswissenschaften, würden uns besonders freuen.

Jedes Tutorium wird mit 360 Euro/Monat für die Dauer von fünf Monaten vergütet.

Am Montag, den 12. Februar gibt es um 14 Uhr im Offenen Raum (S1/03/64) eine Beratungsstunde zum Bewerbungsverfahren. Nachfragen gerne auch per E-Mail.

Bewerbungsschluss ist Sonntag, der 04. März 2018.

Da die Tutorien in den vergangenen Semestern nach wie vor zu großer Mehrheit von Männern geleitet wurden, wird die Auswahlkommission Bewerbungen von weiblichen Personen auch weiterhin vor den anderen diskutieren und die Konzepte, die die Kriterien erfüllen, schon vorab auswählen. Wir hoffen so langfristig mehr Studentinnen dazu bewegen zu können, sich um ein Autonomes Tutorium zu bewerben.

Solltet ihr euch in den vergangenen Semestern bereits beworben haben und nicht angenommen worden sein, zögert nicht euch mit derselben Bewerbung ein weiteres mal zu bewerben.

Kriterien

Folgende Auswahlkriterien sind maßgeblich:

  • Die Auswahl erfolgt nach Thema und Stringenz des eingereichten Konzepts
  • Aus dem Konzept sollten die Inhalte und Ziele des Tutoriums deutlich hervorgehen. Eine grobe Skizze des Ablaufs, verfolgte Thesen und Fragestellungen, sowie eine Liste der zugrundeliegenden oder zu behandelnden Literatur sollten enthalten sein.
  • Sollte gängigen wissenschaftlichen Ansprüchen genügen
  • Voraussichtliches Interesse Studierender
  • Tutorien mit kritischem Blick auf ihre jeweilige Disziplin oder Reflexion des gesellschaftlichen Kontexts der Wissenschaften erfüllen unseren Anspruch, eine Alternative zum Lehrbetrieb bieten zu wollen, nicht nur der Form sondern auch dem Inhalt nach.
  • Insofern das Konzept sich thematisch mit regulären Lehrinhalten überschneidet, sollten es sich in der Art und Weise der Auseinandersetzung unterscheiden.
  • Wir achten auf eine Verteilung der Tutorien auf möglichst viele Fachbereiche
  • Bitte reicht keine Bewerbungen für Sprachkurse ein. Wir halten die Autonomen Tutorien nicht für das geeignete Format, um Sprachkurse abzuhalten. Der AStA setzt sich an vielen anderen Stellen für fehlende Sprachkurse und ein erweitertes Angebot ein.

Folgende Voraussetzungen müssen ebenfalls gegeben sein:

  • Eingeschrieben an der TU Darmstadt
  • Teilnahme an regelmäßigen Treffen aller Tutor_innen
  • Bereitschaft zur Unterstützung von Werbemaßnahmen (u.a. Broschüren verteilen)
  • Das Tutorium kann alleine oder zu zweit geleitet werden
  • Es darf nur eine Bewerbung eingereicht werden. Diese Bewerbung kann ein bis zwei Konzepte enthalten, von denen jedoch nur eins ausgewählt werden kann.
  • bei Promotionsstudierenden: nur ohne Lehrfunktion an der TU Darmstadt

Bewerbung

Die Bewerbung besteht aus folgenden Unterlagen:

  • Konzept (2-3 Seiten)
  • Ankündigungstext für die Werbebroschüre (max. eine halbe Seite)

Das Konzept umfasst eine ausführliche Erläuterung deines Themas und des Schwerpunkts, der auftauchenden Themen, Debatten und Fragestellungen, gerne auch einen ungefähren Ablaufplan. Der Erfahrung nach lässt sich der aber meist nur schwer einhalten, weshalb der Fokus auf der inhaltlichen Ausgestaltung liegen sollte. Wir verlangen nicht, dass du bereits unangefochtene Expertin bist. Wichtig ist uns jedoch der Bezug auf wissenschaftliche Literatur oder Autorinnen. Außerdem interessiert uns, warum dich das Thema interessiert und welche Erkenntnisse du dir für dich und die Teilnehmerinnen dabei erhoffst. Nicht aus Neugier, sondern weil die Reflexion des eigenen Bezugs zum Thema unserer Ansicht nach von enormer Bedeutung ist und im gängigen Universitätsbetrieb weitgehend ausgeblendet wird. Erwähnt hierbei aber bitte nichts, das Rückschlüsse auf eure Person erlauben könnte. Schreibt bitte auch in ein paar Sätzen, wie ihr euch eure Arbeit vorstellt, beispielsweise wie eurer Einschätzung nach ein idealer Ablauf des Tutoriums aussehen könnte und wie ihr auf ihn hinwirken wollt. Interessant wäre dabei zum Beispiel, wie ihr möglichst viele Teilnehmerinnen mit unterschiedlichen Voraussetzungen integrieren wollt (z. B. durch Vermittlung von Grundlagen), ohne von eurem thematischen Interesse zu stark abzuweichen. Dieser Spagat war in der Vergangenheit für viele Tutorinnen eine der schwierigsten Aufgaben. Das bedeutet natürlich nicht, dass ihr dafür eine Lösung parat haben sollt. Schickt uns bitte auch gleich einen Ankündigungstext für die Werbebroschüre, um deutlich zu machen, wie ihr Interesse bei Studierenden wecken wollt. Der Ankündigungstext darf sich gerne mit dem eures Konzepts überschneiden, sollte aber weniger eure Thesen begründen, als Fragen aufwerfen und deutlich machen, welches Forschungsinteresse ihr verfolgt.

Hier findet ihr ein paar beispielhafte Bewerbungen des vergangenen Semesters, die allerdings noch nach den alten Vorgaben (ohne Ankündigungstext) gestaltet sind:

Aufgaben

Sollte dein Konzept ausgewählt werden, dann erhältst du die Möglichkeit, deinem Thema gemeinsam mit anderen Kommiliton_innen ein Semester lang nachzueifern. Als Leiter_in eines Tutoriums kommt dir hauptsächlich die Aufgabe zu, den Ablauf des Tutoriums zu strukturieren und den Gruppenprozess zu organisieren. Hierbei erhältst du Unterstützung von unserem Team und wirst nicht gleich ins kalte Wasser geworfen. Du kümmerst dich auch um die Beschaffung der Literatur oder weiterer Materialien. Die Tutorien sind grundsätzlich nicht an universitäre Lehrveranstaltungen gebunden und es gibt auch keine „credit points“. Die Teilnahme basiert also auf Interesse und Freiwilligkeit. Dabei entsteht im Idealfall eine intensive und von hoher Motivation getragene Zusammenarbeit, die viele Studierende in so mancher Pflichtveranstaltung vermissen. Meist trifft sich ein Tutorium wöchentlich in ungezwungener Atmosphäre und diskutiert wissenschaftliche Texte in einer Art Lesekreis. Bei technischen Themen steht beispielsweise die gemeinsame Diskussion technischer Verfahrensweisen auf dem Plan. Solltet ihr euch bewerben, haltet für euer Tutorium möglichst einen Termin um 16:15 oder 18:05 frei.


↦ Zum Bewerbungsformular

Die Bewerbungsunterlagen müssen in ANONYMISIERTER FORM eingereicht werden. Achtet bitte darauf, dass in eurem Konzept keine Hinweise auf eure Person, keine Namen oder gar Fotos enthalten sind. Die Bewerbung ist ab diesem Semester nur noch online möglich. Füllt einfach das Online-Bewerbungsformular aus, überprüft eure Angaben und schickt es ab. Der Auswahlkomission wird nur der Titel des Konzepts, das Konzept und euer angegebenes Geschlecht übermittelt.

Kontakt: tutorium@asta.tu-darmstadt.de
Da wir als Projektkoordination auch Teil der Auswahlkommission sind, schickt uns bitte keine Fragen, die die konkreten Inhalte eurer Konzepte anbelangen.