Back to top

Rückerstattung des Semestertickets

Antrag direkt stellen


Alle Studierenden zahlen bei der Einschreibung und in den folgenden Semestern bei der Rückmeldung einen Semesterbeitrag. Dieser teilt sich in Beiträge für die verschiedenen Aufgabenträger wie die TU Darmstadt, das Studierendenwerk Darmstadt und den AStA auf und enthält immer auch das Semesterticket. Das Semesterticket ist eine solidarische Leistung und im Vergleich zum normalen Tarif im RMV so günstig, weil es von allen Studierenden gemeinsam getragen wird. Egal ob man viel oder wenig fährt, ändert sich der Preis nicht.

​In verschiedenen Härtefällen ist es nach objektiven Kriterien nicht zumutbar, das Ticket zu kaufen. Unter diesen Umständen ist es möglich, dass du dein Semesterticket bei uns entwerten lässt und du erhältst den Preis erstattet. Die genauen Bedingungen sind durch die Härtefallsatzung geregelt.

In folgenden Situationen bist du berechtigt, einen Antrag auf Rückerstattung zu stellen:

Auslandsaufenhtalt

Befindest du dich in einem Semester auf Grund deines Studiums mindestens drei Monate im Ausland, kannst du eine Rückerstattung beantragen. Ein Auslandssemester weist du am einfachsten mit der entsprechenden Bescheinigung der TU Darmstadt nach, die du bei der Universitätsverwaltung im Referat Internationale Beziehungen & Mobilität (Dezernat 8c) erhältst.

Praktikum

Absolvierst du in einem Semester ein Praktikum von mindestens drei Monaten außerhalb des RMV-Gebiets, kannst du eine Rückerstattung beantragen. Ein Praktikum weist du mit einem Praktikumsvertrag mit dem entsprechenden Unternehmen nach. Wichtig ist, dass alle Seiten des Vertrages dem Antrag beigefügt werden und er am Ende von Unternehmen und von dir unterschrieben ist. Aus dem Vertrag muss hervorgehen, wo das Praktikum stattfindet und wie lange es dauert. Details wie dein Gehalt und andere vertrauliche Daten kannst du schwärzen.

Behinderung

Besitzt du einen Schwerbehindertenausweis, kannst du eine Rückerstattung beantragen, sofern du mit diesem Ausweis einen Anspruch auf Beförderung in öffentlichen Verkehrsmitteln hast. Wir benötigen als Nachweise den Ausweis und das Beiblatt zum Schwerbehindertenausweis mit der zugehörigen Wertmarke.
Eine Wertmarke erhältst du beim Versorgungsamt. Die Gültigkeit der Wertmarke beginnt im Idealfall mit dem Semester (1. April bzw. 1. Oktober). Sprich dieses Detail einfach beim Versorgungsamt an, damit du die öffentlichen Verkehrsmittel jederzeit nutzen kannst.

Promotion / Abschlussarbeit

Promovierst du oder schreibst eine andere Abschlussarbeit ohne Präsenzverpflichtung und wohnst auch außerhalb des RMV-Gebiets, kannst du eine Rückerstattung beantragen. Das erste Kriterium weist du mit diesem Formular nach, das du beim zuständigen Studienbüro abzeichnen lässt. Den Wohnort kannst du wahlweise mit dem Personalausweis (Rückseite) oder einer Meldebescheinigung nachweisen. Diesen Grund wählst du ebenso aus, wenn du deine Abschlussarbeit bei einem Unternehmen oder einer externen Forschungseinrichtung schreibst.

Tipp: Wartest du nur noch auf die Eintragung deiner Endnote und deine Abschlussurkunde, hast du auch alle Voraussetzungen zur Abschlussprüfung erfüllt.

Urlaubssemester

Stammdatenblatt

Bist du von der TU Darmstadt beurlaubt, kannst du eine Rückerstattung beantragen. Ein Urlaubssemester weist du mit der Brief nach, den du erhältst, wenn du ein Urlaubssemester beantragt hast oder deinem Stammdatenblatt nach. Bei der Rückmeldung erhältst du von der TU Darmstadt einen Brief mit zwei Seiten. Die erste Seite ist das Stammdatenblatt, auf dem oben rechts zu erkennen, ob du beurlaubt bist. Unten rechts klebt dein Studienausweis. Die zweite Seite besteht aus heraus trennbaren Studienbescheinigungen. Bitte reiche uns nur den Studienausweis im Original ein und scanne das Stammdatenblatt ein.
Hast du dich bereits zurückgemeldet und danach die Beurlaubung bei der TU beantragt, erhältst du in der Regel zunächst einen Brief mit dem Studienausweis. Danach bekommst du ein zweites Mal Post. Dieses Mal ist oben rechts auf dem Stammdatenblatt zu erkennen, dass du beurlaubt bist und unten rechts findet sich kein weiterer Studienausweis. Leider kommt es in manchen Fällen vor, dass dich der erste Brief nicht erreicht. Melde dich in diesem Fall bitte per E-Mail unter und wir können zusammen mit dem Studierendensekretariat klären, ob der erste Brief zwar abgesendet wurde, aber dann zur TU zurück gekommen ist.

Studium an zwei Hochschulen

Bist du gleichzeitig an zwei Hochschulen mit RMV-AStA-Semesterticket eingeschrieben (Doppelimmatrikulation), kannst du eine Rückerstattung beantragen. Du weist die Doppelimmatrikulation mit einer Studienbescheinigung der anderen Hochschule oder Universität nach. Den Antrag darfst du natürlich nur bei einer der beiden Studierendenvertretungen (ASten) stellen und du erhältst das günstigere Semesterticket erstattet. Die Semestertickets der anderen Hochschulen kosten mindestens das gleiche wie an der TU Darmstadt. Deshalb kannst du den Antrag immer hier stellen.

Tipp: Studierst du an der TU Darmstadt und auch an der Hochschule Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt, der Frankfurt University of Applied Sciences, der Hochschule RheinMain, der Hochschule Geisenheim, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt oder der Hochschule für Gestaltung Offenbach, kannst du beim Studierendenwerk Darmstadt auch den Beitrag für das Studierendenwerk (80,00 €) erstatten lassen. Wenn du hauptsächlich an der TU Darmstadt studierst und deine Zweithochschule im Bereich des Studierendenwerks Frankfurt liegt, wende dich bitte an das Studierendenwerk Frankfurt.

Studierst du einen Kooperationsstudiengang zwischen der Goethe-Universität und der TU Darmstadt, kannst du dir von Semester zu Semester an jeweils einer der beiden Universitäten auch den Verwaltungskostenbeitrag (50,00 €) erstatten lassen.

Gesundheitliche Gründe

Konntest du aus gesundheitlichen Gründen das Semesterticket im Semester drei Monate nicht nutzen, kannst du eine Rückerstattung beantragen. Gesundheitliche Gründe kann man in der Regel nicht vorhersehen. Anders als bei den zuvor genannten Gründen kannst du deshalb den Antrag im auf die Krankheit folgenden Semester stellen. Die behandelnde Ärztin oder der Arzt muss bescheinigen, dass dir die Nutzung der Verkehrsmittel im RMV über mindestens drei Monate des jeweiligen Semesters nicht möglich war.

Keine Erstattungsgründe

Wenn du das Semesterticket nicht nutzt, weil du beispielsweise lieber mit dem Auto fährst, dir eine Bahncard 100 oder eine IC-Monatskarte gekauft hast oder direkt neben der Uni wohnst, liegt leider kein objektiver Grund vor und du beteiligst dich solidarisch an den Semesterticketkosten aller.

Werktätige Studierende dürfen kein RMV-Jobticket parallel erhalten. Arbeitgeber_innen, die ihren Angestellten einen Zuschuss zum Jobticket gewähren, kann man um eine andere soziale Leistung innerhalb des Unternehmens bitten (kein Rechtsanspruch).

Ablauf der Rückerstattung

Du stellst zunächst einen Antrag über das Portal semesterticket.asta.tu-darmstadt.de und lädst die nötigen Nachweise als lesbares Foto oder Scan hoch. Außerdem benötigen wir deinen Studienausweis im Original, um das Semesterticket darauf entwerten.
Du kannst das Semesterticket im AStA-Büro vorbei bringen oder mit der Post einsenden. Die Anschrift lautet:

AStA TU Darmstadt
Hochschulstraße 1
64289 Darmstadt

Dein Antrag wird genehmigt, sobald das Semesterticket eingetroffen ist und die online eingereichten Nachweise vollständig sind. Sollte noch etwas fehlen, fordern wir dich per E-Mail auf, die Unterlagen einzureichen. Das Geld bekommst du per Überweisung auf dein Bankkonto gutgeschrieben, wenn das Ticket entwertet wurde. Du kannst das entwertete Ticket abholen oder wir schicken es dir mit der Post zurück, wenn du eine Anschrift in Deutschland angegeben hast.

Möchtest du deinen Studienausweis im AStA-Büro entwerten lassen und gleich wieder mitnehmen, wählst du beim Antrag das Vor-Ort-Verfahren aus. Hier werden die Nachweise zunächst geprüft, der Antrag genehmigt und dann wirst du aufgefordert, dein Semesterticket innerhalb der Fristen einzureichen. Hast du das Vor-Ort-Verfahren gewählt und du stehst kurz davor, die Gegend Darmstadt zu verlassen, solltest du zur Sicherheit dein Semesterticket im AStA-Büro hinterlegen, damit die Fristen eingehalten werden.

Fristen

  • Antragsstellung im Wintersemester: 21. Oktober
  • Letzter Eingang des Semestertickets im Original beim AStA-Büro und aller benötigten Nachweise im Onlinesystem: 11. November
  • Antragsstellung im Sommersemester: 21. April
  • Letzter Eingang des Semestertickets im Original beim AStA-Büro und aller benötigten Nachweise im Onlinesystem: 12. Mai

Eine Ausnahme von diesen Fristen ist die Erstattung aus gesundheitlichen Gründen. Bist du im Sommersemester erkrankt, gelten die Fristen für das darauf folgende Wintersemester, bist du im Wintersemester erkannt, gelten die Fristen für das folgende Sommersemester. Der Krankheitsfall ist somit der einzige Erstattungsgrund, bei dem die Fahrtberechtigung für das entsprechende Semester nicht entfällt, da der Studienausweis erst nach Ende dieses Semesters eingereicht werden muss.

Was ist, wenn ich das Semesterticket nach der Erstattung doch noch brauche?

Seit dem Sommersemester 2015 gibt es die Möglichkeit, die Rückerstattung zu stornieren, wenn du z.B. aus einem Auslandsaufenthalt früher als geplant zurückkehrst. Melde dich bitte in diesem Fall per E-Mail unter ​. Die Beiträge für das Semesterticket müssen dann direkt an den AStA wieder eingezahlt werden. Wir nennen dir im Einzelfall die genauen Bankverbindungen und den Verwendungszweck. Da das Semesterticket zuvor entwertet wurde, werden wir nach Geldeingang der Uni melden, dass du dir einen neuen Studienausweis mit Semesterticket erstellen lassen kannst. Für die Neuaustellung berechnet die Uni allerdings 30,00 €.

Tipp: Ab einem Monat vor Beginn des nächsten Semesters kannst du mit dem Studienausweis für das neue Semester wie gewohnt den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Kommst du beispielsweise Ende August wieder nach Darmstadt, kann es für dich günstiger sein, wenn du ein paar Tage mit Einzelfahrscheinen überbrückst, da eine Rückabwicklung der Erstattung auch Zeit in Anspruch nimmt und die Kosten für einen neuen Studienausweis anfallen.


Soziale Rückerstattung

Anträge auf soziale Rückerstattung können anerkannt werden, wenn die die Zahlung des Semesterticketbeitrags wegen sozialer Unzumutbarkeit eine Härte darstellt. Dies ist in der Regel in den drei folgenden Fällen gegeben.

Wie beantrage ich die Soziale Rückerstattung?

Für die Rückerstattung aus sozialen Gründen gibt es ein besonderes Antragsformular, das ihr hier auf der Website zum Download findet oder das ihr im AStA-Büro bekommt. Damit wir uns ein Bild von eurer Situation machen können, müssen diesem Antrag auch die Kontoauszüge der letzten sechs Monate beigelegt werden.

Der Antrag muss für das aktuelle Semester bis spätestens drei Monate nach Semesterbeginn gestellt werden. Die notwendigen Unterlagen sind bis spätestens vier Monaten nach Semesterbeginn abzugeben. Der Antrag und die Unterlagen können im AStA Büro abgegeben werden.

Antrag auf Rückerstattung des Semestertickets aus sozialen Gründen

Gründe für soziale Rückerstattung

1. Fall: Studierende, die nicht in einer häuslichen Lebensgemeinschaft wohnen (Normalstudierende)

Die soziale Unzumutbarkeit ist in der Regel gegeben, wenn die Einkünfte abzüglich der Kosten für Kranken- und Pflegeversicherung, Semesterbeiträge, Mietkosten und weiteren besonderen Belastungen (z.B. außergewöhnliche Arztkosten oder überdurchschnittlich hohe Aufwendungen für Lernmittel) kleiner sind als die vom Deutschen Studentenwerk angegebene Summe der durchschnittlichen Kosten für Ernährung, Kleidung und Lernmittel für das 1. Einkommensquartil in der Bezugsgruppe Normalstudent.
Dabei sind die abzuziehenden Mietkosten maximal begrenzt auf die ortsübliche Durchschnittsmiete für das unterste Einkommensquartil. Der Grenzwert beträgt aktuell: 261,48 Euro pro Monat.
Die Summe der durchschnittlichen Kosten für Ernährung, Kleidung und Lernmittel für das 1. Einkommensquartil in der Bezugsgruppe Normalstudent beträgt aktuell 182,00 Euro pro Monat.

2. Fall: Studierende, die in einer häuslichen Lebensgemeinschaft wohnen

Zu dieser Gruppe gehören insbesondere Studierende mit Kindern und Studierende, die verheiratet oder verpartnert sind. Diese Regelungen gelten nicht für Studierende, die im elterlichen Haushalt oder einer Wohngemeinschaft leben. Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie im 1. Fall, aber es werden die gesamten Einnahmen/Ausgaben für alle Mitglieder der Lebensgemeinschaft gerechnet. Kinder zählen hierbei als vollwertige Mitglieder.

3. Fall: Studierende, die für mindestens ein Kind unterhaltspflichtig sind
Sofern die Unterhaltspflicht vollständig durch Leistungen für das Kind gemäß SGB II erfüllt werden, ist die soziale Unzumutbarkeit durch den Erwerb des Semestertickets gegeben.

Darf ich nach der Sozialen Rückerstattung noch mit Bus und Bahn fahren?

Ja, anders als bei den zuvor genannten Erstattungsfällen kann man bei der sozialen Rückerstattung das Semesterticket weiter benutzen. Das Semesterticket wird dann solidarisch aus einem Härtefonds von den restlichen Studierenden bezahlt.