Back to top

Gesellschaft

MEDIEN UND MEINUNG: Roger Behrens: Medienkommunikation und Kommunikationsmedien - Eine Kritik

Medienkommunikation und Kommunikationsmedien
Eine Kritik

Dass Menschen kommunizieren ist common sense; absurd erscheint die allgemeine Behauptung, es gebe keine Kommunikation. Dennoch hat das, was in welchem Sinne auch immer »Kommunikation« genannt wird, in der Neuzeit eine Verschiebung erfahren, die den Charakter menschlichen Miteinanders, ja grundsätzlich die soziale Verhältnisse, nachhaltig verändert hat, wonach »Kommunikation« überhaupt erst als historische Invariante verstanden werden kann.

70 Jahre nach 1945 wird sich die dritte Tagung der überregionalen Forschungsgruppe am Sigmund-Freud-Institut zu den psychosozialen Spätfolgen der Shoah am 8. und 9. Mai 2015 mit unterschiedlichen Erlebnisweisen und Verarbeitungsmustern des Endes der NS-Herrschaft bei TäterInnen und MitläuferInnen einerseits und bei Überlebenden andererseits beschäftigen: aus literarischer, historischer, psychoanalytischer, soziologischer, sozialpsychologischer sowie erziehungs- und kulturwissenschaftlicher Perspektive. Diese dritte Tagung schließt dabei konzeptuell an die vorherigen Tagungen im Jahre 2007 und 2012 zu Antisemitismus/Erfahrungen an. Darüber hinaus wird der Fokus in internationaler Hinsicht erweitert: Neben den Erfahrungen von in Deutschland lebenden jüdischen und nicht-jüdischen Menschen werden auch die Perspektiven von Juden und Jüdinnen mit einbezogen, die während der Shoah ins Ausland emigriert sind.

Weitere Informationen: 8-mai.com

Wir bieten euch heute ab 12 Uhr bis spät in die Nacht ein vollumfängliches Programm aus Kultur, Spaß und natürlich auch mit einem Hauch Politik.

„Teachers on the Road“ lädt am 26.03.2015 um 16:00 Uhr zum Sprachcafé für geflüchtete Menschen aus Krisenregionen. Auch Du bist herzlich eingeladen.

Am Mittwoch finden der erste Warnstreik im Rahmen der Tarifrunde für die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes statt. Dabei sind auch studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte an der TU Darmstadt zur Arbeitsniederlegung aufgerufen.

Vegan-Brunch mit dem Queer Referat

Wir kochen zusammen ♥
Wir essen zusammen ♥
Wir diskutieren zusammen ♥
Wir zelebrieren unsere Vielfältigkeit ♥
Essen ist unser neues Feiern ♥


und wir sind euer Queer Referat AStA TU Darmstadt


1. Jede interessierte Person ist eingeladen uns zu besuchen, aber meldet euch hier an, damit wir eine Planungsicherheit haben.
2. Ihr müsst nichts bezahlen außer einer kleinen Spende.

Im Rahmen der Europa Screening-Tour des Dokumentarfilms zeigen wir „Salad Days“ in Darmstadt mit Unterstützung des AStA der TU Darmstadt in einer Kooperation mit der Veranstaltungsreihe „Video Punk“ im Zucker, im Martinsviertel.

PEGIDA CONTRA GEBEN!

Der AStA der TU Darmstadt ruft zur Teilnahme an der Darmstädter NO-GIDA Demonstration auf.
Am kommenden Montag, 2.2. um 18 Uhr auf dem Luisenplatz.

 

Seiten

RSS - Gesellschaft abonnieren