Back to top

"Geschlechterdifferenz und Nicht-Optionalität von Elternschaft" Vortrag von Antje Schrupp am 21. Juli

Das Studieren mit Kindern-Referat lädt herzlich zum Vortrag von Antje Schrupp ein.

"Geschlechterdifferenz und Nicht-Optionalität von Elternschaft"

21. Juli, 16 bis 18 Uhr, im Zucker in Darmstadt

Der Zugang zur Elternschaft hängt in hohem Maße davon ab, ob eine Person schwanger werden kann oder nicht. Wer schwanger werden kann, hat die Möglichkeit, weitgehend selbstbestimmt Kinder zur Welt zu bringen (oder auch nicht). Wer nicht schwanger werden kann, ist hingegen auf die freiwillige Kooperation einer potenziellen Mutter angewiesen, um Elternschaft realisieren zu können. In beiden Fällen sind die Betroffenen mit gesellschaftlichen Erwartungen in Bezug auf Mutterschaft oder Vaterschaft konfrontiert und gesetzlichen Regelungen (Abtreibungsverbote, Unterhaltsverpflichtungen) unterworfen. Ein Nachmittag über Schwangerwerdenkönnen, Geschlechterrollen, Freiheit und Verantwortung.

Seit einigen Tagen bietet das Referat für Soziales zwei neue Themenseiten auf seiner Homepage an:

Eine Info-Seite listet wertvolle Links, Tipps und Hilfen für Studierende zu Themen wie Arbeitsrecht, BAföG, Krankenversicherung, Mindestlohn, Praktika, Krisen, Gewalt, Soziale Schwierigkeiten, Rechtsberatung, Mietrecht, Studienfinanzierung, etc auf.


Das Semesterticket muss im ÖPNV immer in Kombination mit einem Lichtbildausweis vorgezeigt werden, damit Verwechslungen ausgeschlossen sind. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) erkennt als Lichtbildausweise von Studierenden der TU Darmstadt sowohl den Personalausweis, als auch den Internationalen Studierendenausweis an.
An der TU Darmstadt ist es nun für Trans*personen möglich, den Name und/oder Geschlechtseintrag in TUCaN und auf dem Studierendenausweis schon vor der Amtlich-Werdung zu ändern.

Die BAföG- und Sozialberatung wird ab dem 21.12.17 bis 09.01.18 in die Winterpause gehen. In dieser Zeit findet keine Beratung statt. Auch werden keine Mails in dieser Zeit beantwortet. Ab dem 10.01.2018 geht es dann regulär wieder weiter. Mehr Infos zu den Beratungsterminen findet ihr hier.

Die noch im Dezember stattfindenden Beratungstermine sind:

Stadtmitte:

Das ab 2018 vom Land Hessen an Angestellte und Beamt*innen vergebene Landesticket, welches auch einige Promotionsstudierende an der TU Darmstadt erhalten, und eine Freifahrtberechtigung für den ÖPNV in Hessen beinhaltet, ist derzeit kein Semesterticket-Rückerstattungsgrund!

Referatsname: 

Ringvorlesung

David Meier-Arendt

David Meier-Arendt ist seit Oktober 2016 als wissenschaftliche Hilfskraft für die Ringvorlesung des Allgemeinen Studierenden Ausschusses (AStA) der Technischen Universität Darmstadt (TU) zuständig.


In der Legislaturperiode von 2015 bis 2016 war als gewählter Referent für Hochschulpolitik und Soziales im Vorstand des AStAs der TU Darmstadt.

Viele Studierende sind, gerade jetzt zu Semesterbeginn, auf der Suche nach einer Wohnung. Der Wohnungsmarkt, gerade für uns Studis, ist brutal und die Preise für WG-Zimmer schießen in die Höhe. Die Politik versagt bei der Wohnungspolitik und Betrüger*innen nutzen dies aus um euch schlichtweg das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wir möchten euch sensibiliseren, dass nicht jede Wohnungsanzeige, auch real exisitiert. Bei folgenden Hinweisen solltet ihr also hellhörig werden:

wasmachteigentlichdasreferatfuer.jpg

Das Sozialreferat des AStA der TU Darmstadt beschäftigt sich mit einem breiten Spektrum an Themen, die alle in den Bereich des Sozialen fallen. Das Referat Soziales kümmert sich also allgemein um sozialpolitische Anliegen von Studierenden zu ihrem Studium. Dazu gehören zum Beispiel Fragen bezüglich des BAföG oder auch der Miete und Wohnungssuche, sowie Fragen im Hinblick auf Studieren unter erschwerten Bedingungen.

Seiten

RSS - "Geschlechterdifferenz und Nicht-Optionalität von Elternschaft" Vortrag von Antje Schrupp am 21. Juli abonnieren