Back to top

9. Februar - First Intergenerational Meeting an der TUD

International Generations Meeting ist eine private Initiative am International Service Office der TUD von junggebliebenen Menschen aus Darmstadt und Umgebung, die internationalen Studierenden die Möglichkeit geben wollen deutsche Kontakte auch außerhalb der TUD aufzunehmen und zu pflegen.
Ziel ist es durch gemeinsame Unternehmungen und Hilfestellungen im Alltag den Studierenden beim Erlernen der Sprache zu helfen und ihnen ein Stück Deutschland zu zeigen.

Podiumsdiskussion zur Verfassungsklage

Am Donnerstag, 15. Februar findet um 18:30h eine Podiumsdiskussion im Gewerkschaftshaus (Rheinstr. 50) in Darmstadt statt.

Auf dem Podium sind:
- Nele Hirsch (MdB), bildungspolitische Sprecherin der Linkspartei
- Heike Hofmann (MdL), rechtspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion
- Stefan Körzell, (DGB Vorsitzender Bezirk Hessen-Thüringen)
- Mike Josef (AStA Uni Frankfurt)

Neben dem aktuellen Stand soll ein Rückblick und ein Ausblick zur Verfassungsklage diskutiert werden.

Darmstädter Echo, 17.1. - „Hürden müssen gesenkt werden“

<strong> DARMSTADT.</strong> Mitarbeiterinnen des Einwohnermeldeamtes Darmstadt haben gestern Formulare für die Wahlberechtigungsbescheinigung in der Mensa der Technischen Universität entgegengenommen.
Dies soll den bürokratischen Prozess für die Unterstützung der Verfassungsklage des Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) gegen Studiengebühren vereinfachen.

AStA Newsletter online

Seit kurzem gibt es endlich einen funktionsfähigen newsletter des AStA der TU-Darmstadt. Bitte nutzt die Möglichkeit, diesen zu abonnieren und so permanent informiert zu bleiben.
Es wird immer zum 1. jedes Monats einen kurz gehaltenen Newsletter geben. Wir verschicken keine HTML-Newsletter, sondern lediglich reine Text-Mails und geben uns alle Mühe, diese nicht inflationär zu versenden.

Einwohnermeldeamt nimmt Verfassungsklageformulare an der TU Darmstadt entgegen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Einwohnermeldeamts Darmstadt werden am Dienstag, 16. Januar von 12 bis 14 Uhr in die Mensa Stadtmitte und am Mittwoch, 17. Januar von 12 bis 14h in die Mensa an der Lichtwiese kommen. Hierdurch soll das Verfahren zur Unterstützung der Verfassungsklage gegen Studiengebühren für Interessierte vereinfacht werden.

Bundesweite Demonstration in Karlsruhe

Vor zwei Jahren, am 26.1.2004, entschied das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) über die Erhebung von Studiengebühren an den Hochschulen der Bundesrepublik. Allgemeine Studiengebühren wurden nach einem 35 Jährigen und bundesweiten Verbot Legalisiert, da die angestrebte Höhe von 500 Euro im Semester „in keinem Verhältnis zu den Lebenshaltungskosten der Studierenden steht“ so das BVerfG damals.

Demo am 18.1.

Am 18.1. findet die nächste Demo gegen Studiengebühren in Darmstadt statt. Wir starten um 12 Uhr am Karolinenplatz und ziehen dann zum Hauptbahnhof um von dort mit der Regionalbahn um 13:30 gemeinsam nach Frankfurt zu fahren. Dort werden wir uns mit unseren Frankfurter Mitstreitern solidarisieren und sie bei ihrer Vollversammlung unterstützen.
Also kommt zahlreich und zeigt der Landesregierung, dass der Widerstand auch im neuen Jahr fortgesetzt wird!

Formular zur Verfassungsklage in der Mensa unterschreiben!

Das Einwohnermeldeamt kommt am Dienstag, 16.1.2007 in die Mensa Stadtmitte und am Mittwoch, 17.1.2007 Mensa Lichtwiese, um Euch die Möglichkeit zu geben, die Formulare zur <a href="/nid/157"> Verfassungsklage</a> direkt vor Ort zu unterschreiben. Kommt also zahlreich am <strong> Dienstag, 16.1 zwischen 12h-14h in die Mensa Stadtmitte</strong> oder am <strong> Mittwoch, 17.1. in die Mensa Lichtwiese</strong> , um an der Kampagne teilzunehmen. Vergesst Euren Personalausweis nicht und unterschreibt bitte vor den Augen der SachbearbeiterInnen.

Back to School! JETZT!

Die, die am meisten von der Einführung allgemeiner Studiengebühren betroffen sein werden, sind die jetzigen Schüler. Deswegen sollen ab jetzt die Schulen in Darmstadt und Umgebung zu Studiengebühren informiert werden.

Dazu haben wir zusammen mit dem Stadtschülerrat einen Ordner zusammengestellt.
Der Schulordner enthält zum einen Briefe an die SV-Vertreter, die Vertrauenslehrer und die Elternvertreter und zum anderen Informationen zu Studiengebühren, Unterrichtsgarantie Plus und der Ausbildungsplatzsituation.

Seiten

Front page feed abonnieren