Back to top

Feminismus

feminismus_banner.png

Was will das Feminismus Referat?

Das Feminismus Referat will das Thema Feminismus aus unterschiedlichen Perspektiven und Richtungen beleuchten. Es vertritt die Interessen der Studierenden und setzt sich für die Gleichstellung aller Geschlechter sowie gegen Sexismus, sexualisierte Gewalt und geschlechtsspezifische Diskriminierung an der TU Darmstadt ein.
Die Relevanz für feministische Theorie und Praxis soll in der Studierendenschaft sichtbar gemacht werden. Daher versucht das Referat auf uniinternen Sexismus und sexualisierte Gewalt aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren. Im Vordergrund stehen hier die Bedürfnisse und das Empowerment von Betroffenen.
Durch die Organisation von (politischen) Bildungsveranstaltungen und Workshops - wie bspw. der Offene Feministische Lesekreis - möchte das Referat über feministische Kämpfe und Forderungen informieren, sowie verschiedene feministische Theorien vorstellen und diskutieren.
Darüber hinaus sollen Räume geschaffen werden, um sich über feministische Themen auszutauschen, kennenzulernen und gemeinsam aktiv zu werden.
Das Referat ist mit entsprechenden Arbeitskreisen und anderen Studierenden-Gruppen - auch hochschulübergreifend - vernetzt. Darüber hinaus hält das Referat Kontakt zu relevanten Einrichtungen, politischen Initiativen und Beratungsangeboten.

Anlaufstelle bei Sexismus, sexualisierter Gewalt und geschlechtsspezifischer Diskriminierung

Außerdem versteht sich das Feminismus Referat als erste Anlaufstelle für alle Studierenden, die Sexismus, sexualisierte Gewalt und andere geschlechtsspezifischen Diskriminierungsformen erfahren oder beobachtet haben. Wir möchten Betroffene solidarisch unterstützen und dabei insbesondere die Positionen von Frauen* stärken - insbesondere derjenigen, die von mehrfacher Diskriminierung betroffen sind. Der Kampf gegen Rassismus, Homo- und Transfeindlichkeit, Antisemitismus und andere Diskriminierungsformen soll daher immer eingeschlossen werden.

Außerdem möchten wir an dieser Stelle auf die an der TU Darmstadt geltende Richtlinie gegen sexualisierte Diskriminierung und Übergriffe und die entsprechenden uniinternen Beratungs- und Anlaufstellen verweisen, die wir in diesem Artikel zusammengefasst haben.

Kontaktiere uns!

Du wünschst dir Unterstützung bei persönlichen Themen wie Abtreibung, Familie/Studium, Studieren mit Kind, sexualisierte Gewalt, Sexismus, geschlechtsspezifische Diskriminierung?

Wir bieten persönliche, unabhängige und solidarische (erste) Beratungen für alle Studierenden und Beschäftigten der TU Darmstadt an.
Wende dich gerne jederzeit per Mail an uns:

Du willst Veranstaltungen zu feministischen Themen organisieren, Demonstrationen planen, brauchst finanzielle Unterstützung und möchtest dich gerne vernetzen?

Melde dich mit deinen Anfragen, mit Ideen und Vorschlägen per Mail:

Oder nutze unser anonymes Kontaktformular.

Wir freuen uns über eure Nachrichten, Ideen, Vorschläge und eine solidarische, feministische Vernetzung.

[scald=877:sdl_editor_representation]
feminismus_banner.png, von bircok

Queerer Film- und Lesekreis (Spieleabend)

Aufgrund des Erfolges in der letzten Woche, wagen wir uns auch diesen Donnerstag mit dem queere Film- und Lesekreis auf Neuland - nein, nicht das Internet, sondern wir werden erneut einen Spieleabend veranstalten. Du hast ein Lieblingsgesellschaftsspiel oder verstaubte Brett- und Kartenspiele im Schrank: Dann bring sie doch einfach mit!!! Wie immer treffen wir uns Donnerstag 18.30 Uhr zunächst am Haupteingang des Alten Unihauptgebäudes. Wer nachkommen möchte, findet uns diesmal in S102 Raum 36!!!

Queerer Spieleabend

Diesen Donnerstag wagt sich der queere Film- und Lesekreis auf absolutes Neuland - nein, nicht das Internet, sondern erstmals werden wir einen Spieleabend veranstalten. Du hast ein Lieblingsgesellschaftsspiel oder verstaubte Brett- und Kartenspiele im Schrank: Dann bring sie doch einfach mit!!! Wie immer treffen wir uns Donnerstag 18.30 Uhr zunächst am Haupteingang des Alten Unihauptgebäudes. Wer nachkommen möchte, findet uns diesmal in S102 Raum 344!!!

Vermutlich in der Nacht von Sonntag den 12. Januar auf Montag den 13. Januar wurde ein schwulenfeindlicher Anschlag auf das autonome Schwulenreferat der Uni Kassel verübt. Die Eingangstür wurde mit Fäkalien beschmiert. Der AStA der TU Darmstadt verurteilt diesen abscheulichen Angriff und stellt sich solidarisch mit dem autonomen Schwulenreferat der Uni Kassel.

Queerer Film- und Lesekreis: Die Debatte um Thomas Hitzlsperger

Wir treffen uns zunächst um 18.30 Uhr am Haupteingang des Alten Unihauptgebäudes und gehen dann gemeinsam zu S102 Raum 36 - wenn du nachkommen möchtest, kannst du auch gerne direkt dorthin kommen. Tagesaktuell beschäftigen wir uns in dieser Woche mit dem Coming Out von Thomas Hitzlsperger und dessen medialer Aufbereitung. Im Anschluss daran werden wir den Film "Männer wie wir" zum Verhältnis vom Männerfussball zu Homosexualität besprechen.

Ansonsten dienen die wöchentlichen Treffen am Donnerstag zum Kennenlernen und lockeren Austausch queerer Studierender!!!

Queerer Film- und Lesekreis

Wir treffen uns zunächst um 18.30 Uhr am Haupteingang des Alten Unihauptgebäudes und gehen dann gemeinsam zu S102 Raum 36 - wenn du nachkommen möchtest, kannst du auch gerne direkt dorthin kommen. Diese Woche veranstalten wir unseren Lesekreis und besprechen  von Geneviève Morel den Aufsatz "Psychoanalytical Anatomy" aus "Sexuation" ed. Renata Salecl, Durham und London, 2000. Der Text kann auf Anfrage bezogen werden (

Queerer Lese- und Filmkreis (Xmas Special)

Make the Yuletide gay...

... das ist nicht nur ein Auszug aus einem bekannten englischsprachigen Weihnachtslied sondern zugleich auch ein lustiger queerer Weihnachtsfilm, mit dem wir das Lese- und Filmkreisjahr beschließen wollen!!!

Wir treffen uns zunächst um 18.30 Uhr am Haupteingang des Alten Unihauptgebäudes und gehen dann gemeinsam zu S102 Raum 36 - wenn du nachkommen möchtest, kannst du auch gerne direkt dorthin kommen. Ansonsten dienen die wöchentlichen Treffen am Donnerstag zum Kennenlernen und lockeren Austausch queerer Studierender!!!

 

|

Gerade im Bereich der Studienfinanzierung verfehlt die Einigung die im Wahlkampf genannten Ziele aller Parteien. Weitere Defizite sehen die Studierendenvertreter_innen im Bereich der Gesellschaftspolitik.
Sowohl SPD als auch CDU hatten vor der Wahl Reformen beim BAföG versprochen. Davon findet sich im nun veröffentlichten Koalitionsvertrag jedoch nichts. Die amtierende Bildungsministerin Wanka (CDU) kündigt zwar eine Reform des BAföG an, doch stellt sich die Frage warum es nicht im Koalitionsvertrag aufgenommen wurden, wenn sich die Koalitionäre bei der Erhöhung einig sind.

Queerer Lese- und Filmkreis

Wir treffen uns zunächst um 18.30 Uhr am Haupteingang des Alten Unihauptgebäudes und gehen dann gemeinsam zu S102 Raum 36 - wenn du nachkommen möchtest, kannst du auch gerne direkt dorthin kommen. Diese Woche veranstalten wir unseren Filmkreis.

Ansonsten dienen die wöchentlichen Treffen am Donnerstag zum Kennenlernen und lockeren Austausch queerer Studierender!!!

Seiten

RSS - Feminismus abonnieren