Back to top

Hochschulpolitik

Die Hochschulpolitik umfasst ein breites Themengebiet

  • studentische Selbstverwaltung im Studierendenparlament und im AStA, genauso wie in den Fachschaften
  • Mitbestimmung in der akademischen Selbstverwaltung in den Gremien der Universität
  • Hochschul- und Bildungspolitik
  • Probleme im Studium z.B. drohende Exmatrikulation, intransparente Leistungsanforderungen, Anwesenheitspflichten, unfaire Behandlung
  • ...

Bei allen Fragen, Anmerkungen und Interesse zu diesen oder ähnlichen Themen könnt ihr dem Referat für Hochschulpolitik eine Mail ( ) schicken.

 

Außerdem findet ihr hier die von der Studierendendenschaft verabschiedeten Resolutionen

 

Verhandlungs- und Redetraining für hochschulpolitisch aktive Studentinnen

Die Arbeit in hochschulpolitischen Gremien - ob in der Fachschaft, der Universitätsversammlung oder dem Senat - fordert von uns immer wieder, dass wir unseren Positionen Gehör verschaffen. Deshalb möchten wir in einem Seminar gemeinsam unsere Stimme und unser Verhandlungsgeschick trainieren.

Der Workshop wird von Frau Anja von Kanitz durchgeführt und richtet sich an alle Studentinnen, die hochschulpolitisch aktiv sind oder dies werden möchten!

Für Verpflegung während des Seminars ist gesorgt.

|

Am Donnerstag Abend ludt Staatsminister Boris Rhein anlässlich der Tagung des Wissenschaftsrates in Darmstadt zum Empfang. Den Darmstädter_innen konnte dies angesichts 
eines großen aufblasbaren Würfels und imposanten Limousinenfuhrparks auf dem Karolinenplatz nicht entgehen. 

Seit 2005 ist die TU Darmstadt autonom. Das hat uns Vorteile und Nachteile gebracht. So können wir beispielsweise schneller mehr Studierende aufnehmen, da wir bei Baumaßnahmen nicht von Verhandlungen mit dem Land abhängig sin, aber die voranschreitende Ökonomisierung der Universität schränkt auch die Freiräume für Wissenschaft ein. Aktuell werden die Hochschulgesetze mehrerer Bundesländer überarbeitet und auch das Hochschulgesetzt in Hessen wird 2015 novelliert. Wir müssen uns deshalb der Frage stellen, ob und wie Autonomie von Hochschulen aussehen soll.

Gemeinsame Erklärung des Präsidiums und des AStA der TU Darmstadt

Das Präsidium und der Allgemeine Studierendenausschuss wollen im Laufe des Sommersemesters und unter intensiver Beteiligung der Gruppen der Universität eine breit akzeptierte einheitliche Regelung erarbeiten, wann und in welcher Form Studierende, die kurz vor einem Prüfungstermin erkranken, ein ärztliches Attest vorlegen müssen.

Entbindung der Schweigepflicht - Datenstriptease vor der Prüfungskommission?!Mit einer neuen Verordnung forderte die TU Darmstadt Anfang der Woche alle Studierenden auf, bei zukünftigen Krankmeldungen ihre Ärzte von der Schweigepflicht zu entbinden. Die Unileitung ruderte aufgrund etlicher Beschwerden seitens der Studierenden zurück. Jedoch war allein der Versuch Anlass genug, um eine Studierendenvollversammlung am vergangenen Donnerstag in der Mensa Stadtmitte einzuberufen.

AStA veranstaltet heute eine außerordentliche Vollversammlung von 14:00 bis 14:30 Uhr in der Mensa Stadtmitte  (Otto-Bernd-Halle).

Besprochen werden insbesondere die Hintergründe zum (mittlerweile gut bekannten) Formular und wie es in Zukunft weitergeht. Außerdem kommt der zuständige Vizepräsident Herr Prof. Bruder vorbei und steht euch Rede und Antwort.

Mit einer neuen Verordnung forderte die TU Darmstadt Anfang der Woche alle Studierenden auf, bei zukünftigen Krankmeldungen ihre Ärzte von der Schweigepflicht zu entbinden.

Seiten

RSS - Hochschulpolitik abonnieren